Schweinsmedaillions mit Schinken und Käse überbacken

Dazu Nudeln und Pfefferrahmsauce.

Die Zutatenmenge richtet sich hier nach der gewünschten Menge. Freie Mengenwahl ist also erlaubt:

  • Schweinefilet
  • Schinken
  • Käse (in Scheiben)
  • Spiralnudeln

Für die Marinade:

  • Öl (10W40 hat sich als unbrauchbar erwiesen. Daher rate ich zu normalem Speiseöl - in meinem Fall: Sonnenblumenöl)
  • Gewürze nach Lust, Laune und natürlich Geschmack. In meinem Fall waren das: Salz, schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprika, Knoblauch, Senf und ein Schuss Tabasco

Für die Pfefferrahmsauce:

  • Da mein erster Versuch Pfefferrahmsauce herzustellen daneben ging, habe ich Fertigpfefferrahmsauce verwendet, die relativ einfach zu handhaben ist.

Beginnen sollte man zuerst mit der Marinade, da das Fleisch am besten mehrere Stunden in der Marinade im Kühlschrank liegen sollte. Man nimmt so viel Speiseöl, dass das ganze Fleisch anschließend auch vollständig darin untertaucht. Nun mischt man alle Gewürze nach Wahl in einer halbwegs passenden Mengenrelation in das Öl und rührt ordentlich um. Wenn Senf im Spiel ist, sollte man relativ lange dran rühren damit er sich auch halbwegs "auflöst".

Anschließend nimmt man das Schweinefilet und schneidet es in Medaillons in einer Dicke je nach Wunsch. Das Fleisch kommt dann in die Marinade und sollte vollständig darin untertauchen. Das ganze Gemisch am besten mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Dementsprechend früh muss man auch schon mit diesen Vorbereitungen beginnen.

Wenn dann die Zeit gekommen ist, das Gericht zu vollenden, sollte man schon den Schinken und Käse in Scheiben vorbereitet haben. Achja, und fast habe ich vergessen zu erwähnen, dass das Backrohr wieder mal vorgeheizt sein sollte. In diesem Fall reichen in etwa 150°C. Nun das Fleisch in eine schon heiße Pfanne geben. Da das Fleisch durch die Marinade schon in Öl schwimmt, benötigt man definitiv kein extra Öl für die Pfanne. Nun das Fleisch beidseitig ordentlich anbraten lassen. Je dicker die Medaillons sind, desto länger sollte man es brutzeln lassen. Im Schnitt so ca. 5 Minuten. Während dem Brutzeln kann man schon einen Topf mit gesalzenem Wasser für die Nudeln zu kochen bringen.

Ist das Fleisch fertig gebrutzelt, empfielt es sich irgendein backrohrfähiges Objekt zu verwenden, in dieses man das Fleisch gibt. Eine Auflaufform eignet sich optimal dafür. Also eben das gebrutzelte Fleisch aus der Pfanne nehmen und in die Auflaufform damit. Jedes einzelne Medaillon mit einer Scheibe Schinken und Käse belegen. Nach Wunsch kann natürlich mehr Käse nachgelegt werden. Nun alles für ca. 15 Minuten in den (hoffentlich vorgeheizten) Ofen.

Inzwischen sind die Nudeln an der Reihe. Nudel kochen wird man wohl selbst schaffen. Ausserdem beinhaltet jede Packung Nudeln eine Kochanleitung. Aber in den 15 Minuten in denen die Medaillons überbacken werden, können Zeiteffektiv für Nudelkochen verwendet werden.

Während dem Nudelkochen kann man wieder Zeit einsparen indem man die Fertigpfeffersauce wirklich fertig macht. Hierzu verweise ich auf die Kochanleitung auf der Verpackung. Sollte ich einmal fähig sein, selbst eine bekömmliche Pfefferrahmsauce zu kochen, wird das Rezept natürlich auch hier veröffentlicht.

Im Grunde genommen sollte es sich zeitlich perfekt ausgehen, dass die 15 Minuten im Backrohr verstrichen sind und die Nudeln inkl. Pfefferrahmsauce fertig sein.

Falls jemanden jetzt noch die Fantasie fehlt diese Dinge miteinander zu kombinieren: Man nehme einen Teller, gebe die gewünschte Menge Schweinsmedaillons auf den Teller, füge die gewünschte Menge Nudeln hinzu und überschüttet das Ganze mit der gewünschten Menge Pfefferrahmsauce. Mahlzeit!

xtrm.cc-Wertung: 10/10 Punkten - extremst deliziös

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading

About the author

Something about the author

Month List